Pfifferling-Rahm-Sauce

Es ist Herbst – und damit wird die Pilz-Saison eingeläutet. Zu meinen Lieblingspilzen gehören die Pfifferlinge. Früher haben meine Eltern und ich sie sogar selbst gesammelt. Die Soße, die meine Mutter daraus gekocht hat, war die angemessene Belonhung für die mühselige Arbeit. Das Rezept dafür möchte ich hiermit gerne mit Euch teilen:

Zutaten (für 4 Personen):
500 g Pfifferlinge (ich mag die Kleinen am liebsten)
1 mittelgroße Zwiebel
3 EL Butter2 EL Mehl
150 ml Sahne (alternativ: Milch)
150 g Crème fraiche oder Crème légère
1/2 Bund Petersilie
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Pilze putzen. Die großen Pilze klein schneiden. Die Zwiebel schälen und hacken. Die Butter in einem Topf zerlassen und die Zwiebeln einige Minuten darin dünsten. Anschließend die Pilze hinzugeben und zehn Minuten weiterdünsten lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Pilze mit dem Mehl bestäuben und kurz anschwitzen. Dann die Sahne und die Crème einrühren und unter gelegentlichem Umrühren fünf Minuten köcheln lassen. Zwischenzeitlich die Petersilie waschen und fein hacken. Dies Kräuter erst zum Schluss zur Sauce geben und vorsichtig einrühren.

Die Sauce passt perfekt zu allen Schweinefleischgerichten. Wer mag, kann zu den Zwiebeln noch Speckwürfel mit andünsten. In dieser Variante ist es auch eine hervorragende Nudel-Sauce.

Guten Appetit!

Fruchtige Sanddorn-Sauce

Der Sanddorn gehört zu den wenigen Pflanzen, die in den norddeutschen Dünen wachsen. Außerdem sind seine Früchte wahre Vitamin-C-Bomen. Was liegt also näher, als Euch aus meinem Ostsee-Urlaub ein Rezept mit einer fruchtig-herben Sanddorn-Sauce mitzubringen.

Zutaten:
1 Eigelb
250ml Milch
5g Speisestärke
200ml Sanddornsaft
250ml Schlagsahne
10ml Puderzucker

Zubereitung:
Das Eigelb mit 100ml Milch und der Stärke verrühren. Den Sanddorn-Saft, 100ml Sahne, die restliche Milch und den Puderzucker in einem Topf kurz aufkochen lassen. Anschließend die Eigelb-Milch-Mischung unter die Soße rühren und zwei bis drei Minuten sanft köcheln lassen.

Die Sauce nun durch ein feines Sieb gießen und abkühlen lassen. Dann die restliche Sahne halbfest schlagen. Die abgekühlte Sauce einmal kräftig durchrühren und die geschlagene Sahne vorsichtig unterheben.

Diese Sanddorn-Sauce ist eine leckere Alternative zur klassischen Vaniliiesauce und passt ebenso zu allen Puddings, Quarkspeisen und Kuchenvariationen.

Vegane Bolognese-Sauce

Meine vegane Phase im letzten Herbst habe ich überwunden – nur diese Sauce koche ich mir trotz fleischlicher Gelüste weiterhin: die vegane Bolognese-Sauce nach einem Rezept von Vegan-Koch Attila Hildmann. Probiert es aus! Sie ist göttlich!!!

Zutaten (für 2 Personen):
280 g fester Tofu
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
6 getrocknete Tomaten in Öl
1/2 Bund Basilikum
einige Esslöffel Oliven- oder Bratöl
etwas Oregano, Salz und Pfeffer
200 g Tomatenmark
2 TL Agavendicksaft
80 ml Rotwein (alternativ Wasser)

Zubereitung:
Tofu mit einer Gabel in einem tiefen Teller zerbröseln. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen und fein hacken. Basilikum waschen, gut trocknen lassen und die Blätter fein hacken.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu darin ca. 4 Minuten unter Rühren anbraten, bis er leicht goldgelb ist. Zwiebeln, Knoblauch und die Gewürze weitere 4 Minuten mitbraten.

Das Tomatenmark, die getrockneten Tomaten und den Agavendicksaft hinzugeben und alles eine Minute karamellisieren lassen. Mit Rotwein (alternativ Wasser) ablöschen und einige Minuten köcheln lassen. Basilikum unterheben und mit Salz und pfeffer würzen.

Dazu passen grundsätzlich alle Pasta-Sorten. Ich esse am liebsten Spaghetti dazu…

Ich wünsche Euch einen tierisch unbeschwerten Genuss
Eure Mama Soße

Feurige Tomatensauce al Amatriciana

Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, braucht der Körper etwas zum Aufheizen! Die nötige Wärme erzeugt diese scharfe Tomatensauce al Amatriciana. Ich habe sie gerade letzten Samstag für Freunde gekocht. Köstlich!

Zutaten:
150g italienischer Schinken
2 rote Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 rote Chilischote
400g Tomaten aus der Dose (stückig)
eine Handvoll frischen Basilikum
1 Esslöffel Olivenöl
Salz, Pfeffer, scharfe Gewürze und italienische Kräuter (je nach Geschmack)

Zubereitung:
Den Schinken in kleine Streifen, die Zwiebeln und die Chilischote in halbe Ringe und den Knoblauch in kleine Stückchen schneiden. Alle Zutaten zusammen mit dem Olivenöl einige Minuten andünsten. Mit dem Tomatenstückchen ablöschen. Alles mindestens 15 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Basilikum waschen und kleinhacken. Kurz vor dem Servieren die Soße mit den Gewürzen abschmecken und das Basilikum hinzugeben.

Zu der Soße passen alle Pastasorten, frisches Ciabatta und ein kräftiger Rotwein!

Guten Appetit wünscht Euch
Eure Mama Soße

Anti-Kater-Brühe

Wenn nach der durchfeierten Silvesternacht der Schädel brummt und der Magen streikt, dann hilft nur: Ruhe und viel Wasser trinken. Da der Alkohol dem Körper viel Wasser und Mineralien entzogen hat, kann man mit folgendem einfachen Rezept das Verlorene wieder aufholen:

Zutaten
2 Möhren
1 Stange Lauch
1 Stück Sellerie
1 Zwiebel
1 paar Stängel Petersilie
1 Lorbeerblatt
2 Teelöffel Salz

Zubereitung
Alle Zutaten waschen, in kleine Stücke schneiden und mit 1 Liter Wasser eine halbe Stunde köcheln lassen. Anschließend die Flüssigkeit durch ein Sieb gießen und die Brühe heiß genießen.

Wer angesichts eines brummenden Schädels oder mangels Zutaten keine Möglichkeit hat, die Brühe frisch zu kochen, kann selbstverständlich auch fertiges Brühe-Pulver nehmen. Am besten aber Gemüsebrühe. Die ist nicht ganz so fett!

Tipp: Die heiße Brühe eingekuschelt auf der Couch genießen und dabei einen guten Neujahrs-Film im Fernsehen anschauen. Gute Besserung!